Birgit Hering, Eurythmistin Archiv – Projekte
Home
Eurythmie
Kurse & Unterricht
Projekte
Theater
Bunte Büchse
Galerien & Archiv
Presse
über mich
Kontakt
Links
Blog
Kassandra-Rufe
Malerei und Musik - ein Friedensdialog

8. Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik

„Visionen für das 21. Jahrhundert“

1. - 16. Oktober 1994

Kulturpalast, Dresden

Veranstalter: Dresdner Zentrum für zeitgenössische Musik

Direktor: Professor Udo Zimmermann

Kassandra-Rufe

Auf Einladung des Malers Christoph Niess entstand die Performance „Kassandra-Rufe“.

Zugrunde gelegt ist das Gedicht „Engführung“ von Paul Celan und 8 Soli und Nonett, („Kassandra-Rufe“ nach Bildern des Malers Christoph Niess) von Grete von Zieritz.

Der Text wird im Wechsel mit den musikalischen Sätzen gesprochen.

Musik: Grete von Zieritz (geboren 1899)
- Concertino für Klarinette, Horn, Fagott und Streichquintett
- Verurteilter Zigeuner (Szene für Violine und Klavier)
- Kassandra-Rufe nach Bildern des Malers Christoph Niess (8 Soli und Nonett)

Ausführende

Concertino und Cassandra Rufe: Ensemble Kataskopos Berlin
Leitung: Andreas Graap-Behrendt

Eurythmie: Birgit Hering
Kostüm: Rob Barendsma
Choreographie: Hans Paul Fiechter
Sprecherin: Christiane Riedesser

Verurteilter Zigeuner: Marianne Boettcher - Violine, Philip Mayers - Klavier


Downloads (öffnen in neuen Fenster):

Kassandra-Rufe-Programm-Text.pdf

Kassandra-Programm.jpg

Kassandra-Dresdner-Zeitung.pdf

Birgit Hering, Kassandra-Rufe

Zeitungsfoto
 
Kassandra-Rufe - Zeichnung von Christoph Niess

Zeichnung: Christoph Niess
 
www.birgithering.de
web design: Ursa Major